Bananen Kokosnuss Frühstück ayurvedisch

Print Friendly, PDF & Email

Bananen Kokosnuss Frühstück

Ayurvedisches Frühstück

Fruchtig, nahrhaft und erdend!

 

Heute gibt es ein leckeres Bananen Kokosnuss Frühstück Rezept für dich! Das Ayurveda Rezept ist ganz einfach schnell zubereitet!

Bananen sind nämlich randvoll mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, wie Kupfer, Zink, Eisen, Folsäure und Phosphor. Bananen erhöhen Kapha und gleichen einen Vata- und Pitta- Überschuss aus.

Kokosnuss enthält eine Vielzahl von Ballaststoffen, mittelkettige gesättigte Fettsäuren und Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Natrium, Kupfer, Eisen und Phosphor. Kokosnuss hat Antibakterielle, antivirale Eigenschaften und ist auch sehr fettreich.

Das Gewürz Kardamom stärkt Sattva, was für Ausgeglichenheit, Freude, geistiger Klarheit sorgt.

Das Bananen Kokosnuss Frühstück ayurvedisch ist ein wundervolles Zyklus Food Rezept. Perfekt geeignet für ein ganzheitliches ayurvedisches Frühstück. Reduziert Vata, im Sommer sogar das Pitta und erhöht Kapha.

Lass deiner Kreativität freien Lauf und verwende saisonale frische Bio Produkte.

Bio Gewürze & Co. bekommst du bei deinem Zero Waste Shop (Unverpackte hochwertige Produkte) in deiner City, hierbei schonst du wertvolle Ressourcen und hinterlässt deinen grünen Fußabdruck.

Ayurveda Facts

Übersicht der wichtigsten Mineralstoffe und Vitamine

 

Banane enthält verschiedene Mineralstoffen, wie Kupfer, Zink, Eisen, Folsäure und Phosphor und Vitamine.

Wie den wichtigen Mineralstoff Kalzium, welches unseren Säure-Basen- und Wasserhaushalt reguliert, am Knochenaufbau beteiligt ist und die Funktion von Muskeln und Nerven gewährleistet.

Die Mineralstoffe Kalium und Magnesium sind für die Funktion von Muskeln und Nerven sowie für die Energiegewinnung und den Elektrolythaushalt wichtig. Das Kalium in Bananen unterstützt die Herzgesundheit und reguliert den Blutdruck. Bananen liefern schnelle Energie, was sie zu einem idealen Snack für zwischendurch macht. Zusätzlich enthalten sie Tryptophan, eine Aminosäure, die im Körper in Serotonin umgewandelt wird – ein Neurotransmitter, der Stimmung und Glück beeinflusst.

Vitamin C (Ascorbinsäure) gehört zu den lebensnotwendigen Stoffen, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Deshalb ist die Aufnahme über die Nahrung besonders wichtig, um zentrale Körperfunktionen zu erhalten. Es schützt uns vor freien Radikalen mit einem verbesserten Zellschutz, stimuliert das Immunsystem senkt das Infektrisiko, ist entscheidet für ein straffes Bindegewebe, gesunde Knochen und Zähnen, zudem ist das Vitamin am Aminosäurestoffwechsel sowie am Stoffwechsel der Gallensäure beteiligt, ist wichtig für die Bildung von Hormonen, erhöht Eisenaufnahme – was vor allem bei einer vegetarischer und veganer Lebensweise relevant ist.

Die Banane ist reich an Vitamine der B-Gruppe die essenziell für das zentrale Nervensystem, vor allem Vitamin B6 ist für das Wachstum und die Entwicklung unseres Körpers von Bedeutung. Darüber hinaus spielt dieses Vitamin auch bei der Bildung von Hämoglobin – dem roten Blutfarbstoff – und Gallensäure eine wichtige Rolle. Zudem ist es unverzichtbar für unsere Immunabwehr. Bananen werden in der traditionellen Medizin schon sehr lange zur Stärkung der Nerven und gegen Depressionen eingesetzt.

Vitamin A, fördert das Wachstum der Haut und der Schleimhäute, hat eine positive Wirkung auf unser Immunsystem und ist besonders bedeutsam ist es für den Sehvorgang. Hierbei hat Vitamin A vor allem Auswirkungen auf das Nachtsehen – ein Mangel kann zur Nachtblindheit führen.

Vitamin K spielt in unserem Körper in erster Linie für die Blutgerinnung eine zentrale Rolle! Es ist an der Herstellung von Eiweißen in der Leber beteiligt, die als Gerinnungsfaktoren dafür sorgen, dass Blutungen gestoppt werden. Daneben ist vor allem Vitamin K2 auch für den Stoffwechsel des Bindegewebes sowie der Knochen von Bedeutung. Gemeinsam mit Vitamin D und verschiedenen Proteinen sorgt Vitamin K dafür, dass die Knochen gefestigt werden: Dadurch sinkt das Risiko für einen Knochenbruch sowie für Osteoporose.

Aus ayurvedischer Sicht haben Bananen und Kokosnussraspeln sehr unterschiedliche energetische Qualitäten.

Kokosnussraspeln werden als kühlend angesehen, Bananen eher wärmend. Bananen haben eine süße Wirkung auf den Körper, allerdings wirken sie verschleimend und sind schwer verdaulich. Mit der Zugabe von etwas erwärmenden Kardamom kann man die Schweren Eigenschaften ausgleichen.

Auch hier lautet meine persönliche Empfehlung: Alles ohne Dogmatismus! In Massen, voller Bewusstheit & Achtsamkeit verzehrt ist es vollkommen okay.

Ideal ist das Bananen Kokosnuss Frühstück ayurvedisch für das ganze Jahr und im Sommer reduziert es sogar Pitta mit anderen Ölen & Gewürzen, zusätzlich ist es ein tolles Zyklus Food Rezept.

 

Die kleine ayurvedische Lehre

Natürlich ist auch die Verwendung von entsprechenden Gewürzen für alle Ayurveda Typen (Konstitutionen) wichtig.
Gewürze richtig eingesetzt stärkt unser Agni (Verdauungsfeuer), Immunsystem und damit unsere Gesundheit.

 

Ghee

Geschmack: süß

Wirkung: ölig und schwer

Reduziert Vata & Pitta

Ist die beste aller fettiger Substanzen, stärkt das Erinnerungsvermögen, den Intellekt und die Verdauungskraft. Es zeichnet sich durch eine kühlende, anabolische Wirkung auf den Stoffwechsel aus, fördert die Fortpflanzungsgewebe und hilft speziell bei toxischen Zuständen, Geisteskrankheit, Auszehrung und Fieber. Super geeignet für Pitta sowie für Vata Typen im Sommer.

V↓↑ P↓ K ↑

 

Kardamom

Geschmack: scharf und süß

Wirkung: kühlend

Reduziert alle drei Dosha

Stärkt Agni, regt den Geist und das Herz an, entzündungshemmend, stabilisiert den Magen, gut bei Übelkeit, Brechreiz und Sodbrennen, gegen Husten, stark Pitta- senkend.

V P K

 

Zimt

Geschmack: scharf, bitter und süß

Wirkung: wärmend

Reduziert Vata & Kapha

Stärkt Agni, lindert Juckreiz, stabilisiert den Blutzucker, entblähend, gut bei Verschleimungen, stärkt das Herz und Kreislauf, durchblutungsanregend, gleicht Vata und Kapha aus.

TIPP

Auf Grund seiner erhitzenden und scharfen Wirkung dürfen Menschen mit einer Pitta-Konstitution Zimt nur mäßig einsetzen.

V↓  P↑  K↓

Ayurveda Symbole

↑ Erhöhend

↓ Reduziert

∞ Neutral

V Vata

P Pitta

K Kapha

Bananen Kokosnuss Frühstück ayurvedisch | Rezept

Gericht

Frühstück, Ayurveda Soulfood, Zyklus Food

Vorbereitung

Zubereitung

5 Minuten

Kochen

5- 10 Minuten

Gesamtzeit

15 Minuten

Anzahl

1 Person

 

Equipment

  • Messer
  • Schneidebrett
  • Topf
  • Teller
  • TL & EL
  • Gabel

 

Zutaten

  • 2 Stück Bananen, reif
  • 2 EL Kokosraspeln
  • 1 TL Ghee (Vegan: Kokosnuss oder Sonnenblumenöl)
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Kardamom

Nach Geschmack mehr würzen!

 

Zubereitung

 

1. Schritt

2 Stück Bananen, reif      2 EL Kokosraspeln

Die reifen Bananen auf einen Schneidebrett in Scheiben schneiden. Auf einem Teller 2 EL Kokosraspeln geben, die Bananen Scheiben darin beidseitig wenden so das diese mit Kokosraspeln umhüllt sind.

Tipp

Reife Bananen erkennst du an der intensiven gelben Verfärbung, den süßlichen Geruch und vereinzelt braunen Flecken auf der Schale. ACHTUNG: Nur Bananen verwenden die leichte braune Schalen Verfärbungen aufweisen, nicht matschig und nicht komplett brau sind. Überreifes Obst belastet den Körper, also nimmt ihn Energie! Wir wollen ja frische Energie zu uns nehmen.

2. Schritt

1 TL Ghee (Vegan: Kokosnuss oder Sonnenblumenöl)      1 Prise Zimt und Kardamom

Ghee (Vegan: Kokosnuss oder Sonnenblumenöl) in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen. Die Bananen Kokos Scheiben ca. 5 Minuten pro Seite andünsten, mit einer Gabel wenden bis diese leicht braun sind ggf. die Hitze reduzieren. Mit  einer Prise Zimt und Kardamom bestreuen.

Bon Appetit!

 

Ayurveda Dosha Wirkung

V↓ P↑ K↑

Ideal für Vata & Pitta nur im Sommer und Kapha Typen nur in Maßen. Alle Dosha Typen: Beachte hier die folgenden Ayurveda Typen Tipps.

Ayurveda Typen Tipps

Du kannst das Rezept nach Lust und Laune am besten nach deinem Ayurveda Typen (Konstitution) austauschen und/ oder ergänzen.
Hier einige Beispiele

 

Vata

Vata Typen können hier nach Herzenslust zugreifen.

Pitta

Durch die wärmende Wirkung auf dem Körper nur in Maßen verwenden. Verwende statt Ghee auch gerne Kokosnuss Öl wenn du den Geschmack lieber magst.

Kapha

Nutze etwas weniger Ghee und verzehre dieses Gericht nur in Maßen.

Ich wünsche dir viel Freude beim ausprobieren, deine Nadine

[us_image_slider ids=“3549,3550,3552,3551,3553,3554,3555″ autoplay=“1″]