Zwiebelsuppe | ayurvedisches Abendessen | Suppe

Print Friendly, PDF & Email

Zwiebelsuppe | ayurvedisches Abendessen | Suppe

Der Ayurveda empfiehlt abends eine warme und leichte Mahlzeit zu sich zu nehmen, da unsere Verdauung am Abend weniger stark ist. Diese Suppe ist ganz einfach und schnell zubereitetet. Es ist super für den Ayurveda Vata- und Kapha Typen geeignet.

Heute hatte ich richtig Appetit auf eine warme Zwiebelsuppe, ausserdem war mir richtig kalt und fröstelte am ganzen Köper. Mein Vata Element war durch die Jahreszeit sowie meinen langen Arbeitstag etwas aus der Balance geraten. Also nutze ich die tamasige Wirkung der Zwiebel zum Ausgleich! Sonst ernähre ich mich hauptsächlich sattvig, da dies meine innere Ruhe, geistige Klarheit und Ausgeglichenheit stärkt. Die Zwiebelsuppe ist eine wahre Vitaminbombe, stärkt und kräftigt gerade bei Infektanfälligkeit. Genieße dieses Gericht nur in Massen, da die Wirkung tamasig, d.h. Dumpfheit & Trägheit fördert. Keine Mahlzeit für einen Vollblut Yogi!

Verwende saisonales frisches Bio Gemüse, dass du am besten nach deinem Konstitutionstyp, Jahreszeit, Zyklusphase und dein momentanes Befinden zubereitest.

 

Ayurveda Facts

Zwiebeln sind im klassischen Ayurveda ein eher wenig verbreitetes Lebensmittel. Roh sind  sie schwer verdaulich und Pitta erhöhend, verwende sie sparsam. Sie wirken blähend, wenn sie nicht richtig zubereitete werden. Bei übermäßigem Konsum können sie zu *Trägheit und *Ruhelosigkeit führen, da ihnen eine tamasische Wirkung* zugeschrieben wird. Meide sie, vor allem nachts. Gekocht wirken sie milder etwas süßlicher. Mit Konstitutionstyp gerechten verdauungsanregenden Gewürzen, wie Langer Pfeffer (Pippali) oder Basilikum kann die Suppe somit auch von Vata und Kapha Typ genüßlich verzehrt werden. Die Devise lautet: Einfach ausprobieren, spüre wie du das Gerichts an diesen Tag verträgst!

Die Eigenschaften der Zwiebel sind scharf, süß, stärkend, aromatisch, antibakteriell, erwärmend, aphrodisierend, schleimlösend, schmerzlindernd, entzündungshemmend und harntreibend. Zwiebeln stimulieren die Verdauung, sind appetitanregend und reduzieren Verstopfung.

Die kleine ayurvedische Gewürzlehre

Natürlich ist auch die Verwendung von entsprechenden Gewürzen für alle Ayurveda Typen (Konstitutionen) wichtig. Gewürze richtig eingesetzt stärkt unser Agni (Verdauungsfeuer), Immunsystem und damit unsere Gesundheit.

 

Langer Pfeffer (Pippali oder Piper longum)

Reduziert Vata und Kapha, gilt als Verjüngungsmittel (Rasayana), denn er regt die Verdauung an und reinigt den Körper. Außerdem hat er eine nervenstimulierende, herzstärkende, krampflösende, entzündungshemmende und aufbauende Wirkung. Die stimulierende Wirkung des Langen Pfeffers auf das Immunsystem ist sogar wissenschaftlich belegt. Pippali lässt sich generell wie schwarzer Pfeffer einsetzen und passt zu fast allen Gerichten, z.B. in Currys. Er schmeckt auch ähnlich, allerdings ist er etwas schärfer, mit einer süßlichen und manchmal auch säuerlichen Note. Am besten frisch gemahlen verwenden und an einem trocknen, dunklen Ort lagern. Pitta Typen eher meiden, da die Wirkung erhitzend ist. VK↓ 

Schwarzer Pfeffer

Reduziert Vata und Kapha und erhöht Pitta. Schwarzer Pfeffer ist eines der stärksten Gewürze, um die Verdauung anzuregen. Laut Ayurveda verbrennt er die Stoffwechselrückstände Ama, reinigt das Magen-Darm-System, löst Blähungen, regt den Stoffwechsel an, wirkt entwässernd, entzündungshemmend, schleimlösend und zugleich ausleitend. VK↓

Basilikum

Reduziert Vata und Kapha und erhöht Pitta (im Übermaß verwendet), wirkt antibakteriell, beruhigend, harntreibend, krampflösend, schmerzstillend, schweißtreibend, tonisierend. Basilikum ist entsprechend den ayurvedischen Geschmacksrichtungen (rasa) scharf, erhitzend ist anregend, fördert die Verdauung und hebt den Appetit. Es hat eine durchdringende Qualität, stabilisiert den Kreislauf klärt damit also Dumpfheit und Zustände von Ama-Belastungen (Ansammlungen körperfremder Stoffe – Nährboden für Krankheiten). Enthält Beta-Sitosterol, welches dem Hormon Östrogen ähnlich ist. VK↓ 

Symbole

↓ Reduziert

∞ Neutral

V Vata

P Pitta

K Kapha

Zwiebelsuppe | Rezept

Zubereitung

10 Minuten

Kochen

20 Minuten

Gesamtzeit

30 Minuten

Anzahl

4 Personen

 

Zutaten

  • 3 mittlere Zwiebeln, oder gerne auch Schalotten halbiert und in dünne Streifen geschnitten
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 1 Stück frische Ingwerwurzel, nach Geschmack
  • 1/4 TL langer Pfeffer (Pippali), gemahlen
  • 1 Prise Steinsalz (Ayurvedisches Salz, Rosa)
  • 1 Prise schawrzer Pfeffer
  • 1 TL Ghee (Vegan: Sonnenblumenöl)
  • 1 Handvoll frischen Basilikum in Streifen ggf. Getrockneten 1/4 TL

Equipment

  • Topf
  • Suppenkehle

Zubereitung

  1. Zwiebeln enthäuten und in dünne Scheiben scheiden.
  2. Den Ingwer schälen und fein reiben.
  3. Zwiebel in Ghee anbraten bis sie leicht braun sind, Ingwer kurz mit anbraten und mit Brühe ablöschen, alles 15 Minuten leicht köcheln lassen.
  4. Salzen, pfeffern, mit langen Pfeffer würzen und Basilikum dazugeben, 5 Minuten kurz durchziehen lassen und ab in den Suppen Teller damit.

Beachte bitte

Ich empfehle Menschen mit einer Pitta- Konstitution oder wenn du weisst das du gerade eine Pitta- Störung hast, dieses Essen grundsätzlich zu meiden. Durch die scharfe und erhitzende Wirkung kann der Pitta-Anteil weiter erhöht werden.

Dosha Wirkung

V & K

Ideal für Vata und Kapha Typen. Alle Dosha Typen: Beachte hier die folgenden Ayurveda Typen Tipps.

 

 

Ayurveda Typen Tipps

Du kannst das Rezept nach Lust und Laune am besten nach deinen Ayurveda Typen (Konstitution) austauschen und/ oder ergänzen.
Hier einige Beispiele

 

Vata

Du kannst zusätzlich verdauungsfördernden Gewürze, wie Kreuzkümmel und/ oder Ajwan (wilder Selleriesamen) verwenden.

Pitta

Nutze wenig Pfeffer (schwarz) oder Pippali (indischer grüner Langpfeffer) zusätzlich kannst du gemahlenen Koriander oder Koriander Grün anstatt Basilikum nutzen, da dies Pitta reduziert.

Kapha

Ergänze das Gericht nach Geschmack zusätzlich mit verdauungsfördernden Gewürze, wie Kreuzkümmel und/ oder Ajwan (wilder Selleriesamen). Gerne kannst du ordentlich pfeffern und mehr Ingwer verwenden.

Ich wünsche dir viel Freude beim ausprobieren, deine Nadine 

Menü